Kursangebote
Berufliche Qualifizierung
Kursangebote >> Natur & Lebensart >> Richtig gut leben statt viel Haben


Das absurdeste Paradoxon unserer Zeit ist sicherlich die Diskrepanz zwischen unserem Wissen und unserem Handeln. Noch nie hat der Mensch über so viel Wissen verfügt, und noch nie haben wir dermaßen irrational konträr zu diesem Wissen gehandelt. Der Sozialpsychologe Halrald Welzer schreibt: „Alles, was die unglaublichen zivilisatorischen Fortschritte möglich gemacht hat, (…) basiert auf der Vorstellung, dass die Naturressourcen, aus denen wir Autos, Häuser, Nahrungsmittel, Smartphones, Kleide, Alexanderplätze und Raketen machen, unbegrenzt vorhanden sind. Die Vorstellung ist sogar so irre, dass die meißten Ökonomen und Politiker glauben, dass die Materialmenge, die für die Verwandlung in Produkte jeder Art nötig ist, immer noch anwachsen kann (…) Das widerspricht so ziemlich allem, was wir über das Universum wissen.“
Und weiter: Wir leben in einer Gesellschaft, in der Wissen gelehrt und Unwissen praktiziert wird, ja in der Tag für Tag gelernt wird, wie man systematisch ignorieren kann, was man weiß.“
Der neue Pullover, günstig erstanden, macht uns nur kurze Zeit glücklich. Auch das neue Smartphone macht nicht nachhaltig glücklich.
Ergebnisse der empirischen Glücksforschung zeigen nämlich, dass subjektives Wohlbefinden nur bedingt mit materiellem Wohlstand zu tun hat. Wenn die Grundbedürfnisse erst einmal gedeckt sind, sind andere Dinge wichtig: soziale Kontakte, kreative Entfaltung, sinnvolle Arbeit, Naturerlebnisse, Muße, Genuss...
Mehr Glückskompetenz fördert eine nachhaltige Lebensweise und trägt damit indirekt zu dem Ziel nachhaltiger Entwicklung bei. Insofern passen Glück und Nachhaltigkeit prima zusammen.
Gemeinsam denken wir darüber nach, was uns richtig glücklich macht und beginnen 2020 mit dem Thema Wohnen.
Am Mittwoch, den 29 April starten wir mit einer Auftaktveranstaltung. Im Sommer folgen zwei Seminare und zwei Exkursionen, eine geht nach Köln und eine nach Stockholm zu spannenden Cohousingprojekten.
Wir freuen uns sehr, dass Berthold Becker, Demografiebeauftragter der Stadt Düren und Monika Sandjon, vom Amt für Demografie, Kinder, Jugend, Familie und Senioren des Kreises Düren mit uns kooperieren.

Außerdem finden Sie in der Rubrik Kleidertauschbörsen, eine Fortbildung zur KonsumpädagogenIn und den Kreativkurs 24 Frauen - 24 Adventskalender.

allenur buchbare Kurse anzeigen



Familien- und Erwachsenenbildungsstätte im Haus der Evangelischen Gemeinde
Wilhelm-Wester-Weg 1A | 52349 Düren
02421/188-170
02421/188-188
bildung(at)evangelische-gemeinde-dueren.de

Bankverbindung
IBAN: DE 7839 5501 1000 0010 0750
BIC: SDUEDE33XXX (Sparkasse Düren)

Nachbarschaftstreff Düren-Nord
Neue Jülicher Str. 22 | 52353 Düren
02421/44249
ulla.struve(at)evangelische-gemeinde-dueren.de

Öffnungszeiten Sekretariat
Montag, Dienstag, Mittwoch
8:00 bis 12:00 Uhr

Donnerstag
8:00 bis 12:00 Uhr und
14:00 bis 17:00 Uhr (nur telefonisch)
Freitag
geschlossen